Suche

Zukunft Igls

Unabhängige Bürgerinitiative Igls

Bergstation Baustellen neben der Schutzhütte

Links und rechts neben der Schutzhütte wird kräftig gebaut – solche großen Baustellen sieht man selten, vor allem auf 2000 Meter Höhe direkt neben einem Landschaftsschutzgebiet.

Baustelle Talstation 23.05.2017

Auch hier eine riesige Baustelle!

Baustelle Mittelstation 23.05.2017

Riesige Erdbewegungen haben hier bereits direkt neben dem Wasserschongebiet statt gefunden.

Die Baustelle Mittelstation Patscherkofel wird immer größer…..

Die Dimensionen der Erdbewegungen bei der Mittelstation bringt man mit Bildern oder Videos kaum rüber. Das Ganze passiert nicht irgendwo in der Stadt, sondern auf ca. 1600 Meter Höhe direkt neben einemWasserschongebiet in einer ehemals herrlichen Naturlandschaft!

Beteiligte Firmen am Patscherkofelprojekt

Eine ganze Reihe von Firmen wird hier beschäftigt bei diesem sehr teuren Millionenprojekt.

Beteiligte Firmen_DSC01344

Neue Patscherkofel-Station: Alpenverein droht Stadt mit einer Klage

mehr zu lesen unter: https://kurier.at/chronik/oesterreich/neue-patscherkofel-station-alpenverein-droht-stadt-mit-einer-klage/261.811.658

Volksabstimmung in Innsbruck zu Kofel-Bergstation am 11. Juni 2017

Der direkte Bürgerentscheid wurde am Mittwoch einstimmig vom Gemeinderat beschlossen. Die Kosten belaufen sich auf rund 200.000 Euro

mehr zu lesen unter: http://www.tt.com/politik/landespolitik/12934010-91/volksabstimmung-in-innsbruck-zu-kofel-bergstation-am-11.-juni.csp

Spatenstich Patscherkofelbahn

Lustig haben es unsere Politiker gehabt!

Die Bevölkerung findet es nicht so lustig ……

Grün ist nicht gleich Grün

Auch am Rangger Köpfl soll eine neue Einseilumlaufbahn als Rettungsanker für das Schigebiet fungieren. Aber mit der Finanzierung ist es dann ohne Landeshauptstadt im Hintergrund nicht ganz so einfach, das finanzielle Verantwortungsbewusstsein ist unter den Lokalpolitikern westlich von Innsbruck deutlich ausgeprägter. Schlechte Vorzeichen, obwohl das Projekt nur einen Bruchteil der neuen Bahn am Patscherkofel kosten würde.

Die Position der Gemeinderätin Heidi Abfalterer von den Grünen Oberperfuss ist vor allem vor dem Lichte ihrer Innsbrucker Parteikollegin äußerst interessant:

Es ist nicht die Aufgabe einer Gemeinde, eine von der Tendenz her abnehmende Freizeitsportart, die zudem mit stetig steigenden Kosten in Bezug auf die Anpassung an die Folgen des Klimawandels verbunden ist, auf Kosten aller Gemeindebürger/innen zu finanzieren [Quelle]

Dazu ihre Parteikollegin im März 2017 ein paar Fahrrad-Kilometer weiter östlich:

Uschi Schwarzl von den Innsbrucker Grünen war sich sicher, dass das aktuelle Patscherkofelprojekt die „beste Lösung für die Innsbrucker und die Gesamtregion“ sei. Es handle sich dabei auch um eine „sinnvolle Maßnahme zur Anpassung an den Klimawandel“, so Schwarzl. Der Trend gehe, auch durch die Klimaveränderungen, hin zum Sommer [Quelle]

Alles klar?

Zwischenablage01

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑