Tirols „oberster“ Seilbahner Franz Hörl zu den Investitionsplänen der Stadt Innsbruck am Patscherkofel (Tiroler Tageszeitung, 1.12.2015):

Kritik übte Hörl an „überdimensionierten Bürgermeister-Skigebieten“ wie Patscherkofel, Muttereralm, Glungezer, Rangger Köpfl oder dem Venet in Zams/Landeck. Diese würden, gestützt mit Steuermillionen, ein gesundes Marktumfeld verfälschen.

Zur Erinnerung: die öffentliche Hand – in diesem Fall die Stadt Innsbruck – finanziert am Patscherkofel ein Projekt, dass lt. Aussage der Patscherkofelbahn GmbH nie rentabel sein wird (DI M. Baltes, Informationsveranstaltung Waldinteressentschaft Igls, 10.11.2015).

Advertisements