Suche

Zukunft Igls

Unabhängige Bürgerinitiative Igls

Auf 1700 Metern Seehöhe im Fichtensee baden und paddeln – warum ist dies im Speichersee Patscherkofel nicht möglich?

Der neue, künstlich angelegte Fichtensee der Zeller Bergbahnen dient im Winter der Beschneiung. Im Sommer kann man dort schwimmen und Boot fahren.

weiterlesen unter: https://www.tt.com/artikel/17153475/auf-1700-metern-seehoehe-im-fichtensee-baden-und-paddeln

Warum ist dies im Speichersee Patscherkofel nicht möglich? Die Innsbrucker Stadtregierung hat dies zwar versprochen, aber nicht eingehalten! Dass dies möglich ist zeigen zahlreiche andere Beispiele!

Beim Speichersee beim Patscherkofel gibt es dafür einen 3 Meter hohen Zaun statt dem versprochenen Schwimmteich:
P1110091
https://zukunftigls.wordpress.com/2020/05/12/nichts-wird-aus-dem-versprochenen-badeteich-statt-dessen-gibts-jetzt-einen-3-meter-hohen-zaun-und-einen-schandfleck-mehr-in-innsbruck/

Nach langen Verhandlungen: Einigung am Kofel mit Fröschl

Die Verhandlungen waren lang – jetzt ist der Vergleich der Stadt Innsbruck mit der Firma Fröschl über die letzte offene Forderung aus dem Projekt Patscherkofelbahn geglückt.

Innsbruck – Die Verhandlungen waren lang – jetzt ist der Vergleich der Stadt Innsbruck mit der Firma Fröschl über die letzte offene Forderung aus dem Projekt Patscherkofelbahn geglückt, freut sich Bahnen-GF Adrian Egger. Nach anfänglichen Forderungen von Seiten Fröschls von 1,9 Millionen konnte man sich nun bei 1,3 Mio. Euro treffen.

Bürgermeister Georg Willi: „Für einen Vergleich braucht es immer zwei, die den Willen haben, sich zu einigen. Das ist gelungen.“ Die voraussichtliche Endabrechnung der neuen Kofelbahn, die Ende 2017 eröffnete, könnte nun bei 63,2 Millionen liegen. Ob eine Rodelbahn, wie ursprünglich geplant, immer noch gewünscht ist, wird eine Projektgruppe klären. (TT, hm)

https://www.tt.com/artikel/17134470/nach-langen-verhandlungen-einigung-am-kofel-mit-froeschl

„Vergessene“ Millionen bei Innsbrucker Patscherkofelbahn

Von 34,3 Millionen Euro erhöhten sich die Kosten auf 63,2 Millionen. 10,7 Mio. Euro kostete der Rückbau.

mehr lesen unter: https://www.tt.com/artikel/17135950/vergessene-millionen-bei-innsbrucker-patscherkofelbahn

Standortsuche für Schutzbau in Igls läuft an

Ein Retentionsbecken für Oberflächenwasser von Skipisten, Parkplatz und Straße soll Igls vor Hochwasser schützen.

weiter lesen unter: https://www.tt.com/artikel/17050782/standortsuche-fuer-schutzbau-in-igls-laeuft-an

Diese 3 Mio. € für das geplante Retensionsbecken werden natürlich nicht dem Projekt Patscherkofelbahn neu zugerechnet……

 

Nach 5 Tagen Stillstand der 2. Sektion der Patscherkofelbahn wegen Motorschadens fährt die Bahn wieder!

Man kann nur hoffen, dass es jetzt windstill bleibt und keine weiteren Schäden bei der fast neuen Patscherkofelbahn auftreten.
Wer haftet eigentlich für solch einen Motorschaden nach so kurzer Betriebsdauer?

18_06_2020_Sperre aufgehoben_Motor

Motorschaden bei der neuen Patscherkofelbahn – und wieder Stillstand!

Auch wenn ein Projekt finanziell aus den Rudern läuft und Millionen von Euros verschlungen hat, ist man vor technischem Gebrechen nicht gefeit.

Es gab in den letzten Tage schon vermehrt einen eingeschränkten Bahnbetrieb wegen des Windes, aber heute ist es mal ausnahmsweise etwas anderes:

Motorschaden bei herrlichstem Wetter! Schade für die Besucher, schade auch um das entgangene Geschäft!

Man kann nur hoffen, dass dies bald wieder repariert ist!

13_06_2020_Sperre wegen Motorschadens

 

Die gerade begonnene Sommersaison steht schon wieder wegen dem Wind!

4_6_2020_ Sperre

Bestellung lässt auf sich warten: Kofel-Chef hängt weiter in der Luft

P1110230 -rote gondel mit hintergrund stadt innsbruck

Die Bestellung eines Geschäftsführers für die Patscherkofelbahn lässt auf sich warten. BM Willi will den Posten erst aus­schreiben, wenn die Bahn abgerechnet ist.

mehr lesen unter: https://www.tt.com/artikel/16947218/bestellung-laesst-auf-sich-warten-kofel-chef-haengt-weiter-in-der-luft/diskussion

Ist es wirklich klug, Hr. Adrian Egger als fixen Geschäftsführer der Patscherkofelbahn einzusetzen?

Bis jetzt ist der ehemalige kaufmännische Leiter Hr. Adrian Egger zwischenzeitlicher Geschäftsführer.

  • Er war beim Bauprojekt der neuen Seilbahn der kaufmännische Leiter und hat natürlich zu diesem Millionengrab seinen Beitrag geleistet oder noch schlimmer wäre es, wenn er als kaufmännischer Leiter gar nichts getan hätte. Zur Erinnerung am Anfang sprach man von 20 Mio. € – zum Schluss kostet das ganze Projekt mit Rückkauf über 80 Mio. €.
  • Hr. Adrian Egger´s erste Fehlentscheidung als neuer Geschäftsführer im Herbst 2019:

Vorzeitiges Saisonende der neuen Patscherkofelbahn bei vorhergesagtem Traumwetter! D.h. normalerweise hätten an die 1500 Personen täglich die neue Patscherkofelbahn benützt – das entspricht ungefähr einem Umsatz von 60.000 €!

mehr dazu lesen unter: https://zukunftigls.wordpress.com/2019/10/25/schildbuergerstreich-am-patscherkofel/

  • Mittlerweile hat die 3. Saison der neuen Patscherkofelbahn gestartet – das bestehende Parkplatzproblem ist immer noch nicht gelöst – was ist hier los?

    Herr Adrian Egger war natürlich auch beim Parkplatzproblem involviert. Was hat er hier 3 Jahre lang gemacht?

https://zukunftigls.wordpress.com/2019/12/29/mittlerweile-hat-die-3-saison-der-neuen-patscherkofelbahn-gestartet-das-bestehende-parkplatzproblem-ist-immer-noch-nicht-geloest-was-ist-hier-los/

  • Unter dem Geschäftsführer Hr. Adrian Egger dauerte es einen ganzen Monat bis alle Pisten am Patscherkofel für den Winterbetrieb endlich geöffnet und auch präpariert wurden! Das muss man erst mal schaffen!!!!

https://zukunftigls.wordpress.com/2020/01/27/nach-einem-monat-winterbetrieb-sind-jetzt-alle-pisten-am-patscherkofel-endlich-geoeffnet-und-auch-praepariert-gratulation-dazu/

  • Wieder eine Aktion unter dem Geschäftsführer Adrian Egger: Nichts wird aus dem versprochenen Badeteich – statt dessen gibt´s jetzt einen 3 Meter hohen Zaun und einen Schandfleck mehr in Innsbruck!

https://zukunftigls.wordpress.com/2020/05/12/nichts-wird-aus-dem-versprochenen-badeteich-statt-dessen-gibts-jetzt-einen-3-meter-hohen-zaun-und-einen-schandfleck-mehr-in-innsbruck/

  • Welche Verbindungen gibt oder gab es zwischen der EX BM Frau Oppitz-Plörer und Hr. Adrian Egger?
    War er nicht bei der ehemaligen Bürgermeisterliste von Fr. Oppitz-Plörer im Verein im Vorstand engagiert?

 

Nichts wird aus dem versprochenen Badeteich – statt dessen gibt´s jetzt einen 3 Meter hohen Zaun und einen Schandfleck mehr in Innsbruck!

Bretter vor dem Kopf? Nein, Bretter um den versprochenen Badesee!

So sieht der versprochene Badeteich für die Bevölkerung dann in der Realität aus!
IMG_20200512_115509_658

Zur Erinnerung: Hier das Versprochene der Liste „Für Innsbruck“ von EX BM Frau Oppitz-Plörer zum Patscherkofel:
„Sämtliche Pisten mit nur einer Bahn erreichbar, die attraktivste Rodelbahn Tirols mit 7,7 km Länge und 950 Höhenmetern, erstmals in der Geschichte ein barrierefreier Zugang vom Tal bis auf den Berg, ein Badeteich, eine modernisierte Beschneiungsanlage, ein neues Trainingszentrum für die Skivereine, die erste gute Anbindung von Heiligwasser für Skifahrer und Rodler in der Geschichte des Patscherkofels oder die Erreichbarkeit des Almenweges auf 1.600 Metern Höhe über die Mittelstation – all das sind Teilprojekte,die für den Hausberg eine echte Neuheit sind und den Patscherkofel attraktiver machen werden.“

P1110079

Wer baut solche Schandflecke mitten in die Natur?
P1110091

Lieber viele Verbote und Absperrungen als auf die Vernunft der Bevölkerung setzen und denen auch geben, was versprochen wurde!
P1110086

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑